Die Stiftskurien – Wohnsitze der Stiftsdamen

Die Stiftkurien von Levern sind aus dem ehemaligem Kloster Levern entstanden.

Die im 17. und 18. Jahrhundert vom Landadel errichteten barocken Stiftskurien und auch die Propstei verkörpern einen einheitlichen Bautyp:

Fachwerkbauten, ein-oder zweigeschossig, auf massiven Sockelgeschossen, Walmdächer, Westseite verschiefert oder Verbrettert und ein Wappenstein der adligen Bauherren, meist über dem Hauseingang.

Stiftskurie von Wendt-Leeradt - Propstei

2013-08-16 Sehenswertes Levern 011Erbaut 1675: Das größte und imposanteste Stiftshaus ist die ehemalige Propstei von 1675. Ihr Erbauer, der Propst Johan Adrian von Wendt, war Domherr in Minden, Osnabrück und Haberstadt. Es war der Dienstsitz der Pröpste und hier war auch das Stiftsgericht (mit Funktionen eines Amtsgerichts)  untergebracht. image Von 1818 – 1974 befand sich hier die Apotheke. Heute wird das Gebäude als Wohnhaus genutzt und ist in Privatbesitz.

Stiftskurie von Schele und Kuhoff

2013-08-16 Sehenswertes Levern 019Erbaut 1693 (Alte Haus Nr. 147):
Eingeschossiges Fachwerkhaus über hohem Steinsockel. Das Adelshaus Schele ist ansässig in Melle, der “Schelenhof” ist vielen Menschen aus dem Osnabrücker Raum ein Begriff.

1813 – 1882 Gerichtsstelle
1833 – 1952 Volksschule , danach Mietwohnungen
Seit 2012 im Privatbesitz
Ab 2013 soll hier ein Café entstehen.

Stiftskurie von Korff

2013-08-16 Sehenswertes Levern 016Erbaut 1752: Zweigeschossiger Fachwerkbau mit kräftig auskragendem Obergeschoß. Aktuell in privater Nutzung.

Stiftskurie von Grapendorf

2013-08-16 Sehenswertes Levern 026Erbaut 1674: Die älteste Kurie in Levern. Zweigeschossiger Fachwerkbau auf hohem Sockel. 1869 – 1986 Gärtnerei Langenberg Durch neuen Eigentümer gab es in den 90er Jahren eine große Renovierung.  Privateigentum

image Zum Weihnachtsmarkt (am 2. Adventswochenende) wird der wunderschöne Gewölbekeller geöffnet und als Weinschänke genutzt.

Stiftskurie von Vincke (Löwenburg)

2013-08-16 Sehenswertes Levern 028Vorgängerbau 1682 – Ersatzbau 1799: Zweigeschossiger Fachwerkbau auf massiven Kellergeschoß. Mit renoviertem Gewölbekeller. Nach 1810 mehrfacher Eigentumswechsel. Nach dem Erwerber Löwenstein “Löwenburg” genannt. Zwischenzeitlich als Kinderheim genutzt. 2002/2003 umfangreiche Sanierung und jetzt Mietwohnhaus. Die Löwen vor dem Haus wurden nachträglich aufgestellt. imageDer Gewölbekeller dient zum Weihnachtsmarkt (am 2. Advent) als Wirtshaus. Mehrfach wurden hier auch schon historische Theaterstücke aufgeführt.

Stiftkurie von der Horst

2013-08-16 Sehenswertes Levern 021

Abtei (Äbtissinnen-sitz)

1755 durch den Propst und Preußischen Minister Friedriech Freiherr von der Horst erbaut.
Fünf Äbtissinnen diente die Abtei als Residenz. Eigentum der Kirchengemeinde Levern. Pfarrhaus.


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Genaue Informationen welche Cookies genutzt werden erfahren sie hier
Um zu verhindern, dass Google Analytics innerhalb dieser Website Daten über Sie erfasst. Mit dem Klick auf diesen Link laden Sie ein „Opt-Out-Cookie“ herunter. Ihr Browser muss die Speicherung von Cookies also hierzu grundsätzlich erlauben. Löschen Sie Ihre Cookies regelmäßig, ist ein erneuter Klick auf den Link bei jedem Besuch dieser Website vonnöten.