Damennachmittag mit Mänern

1-Peru-1 (002)Der Heimatverein Levern lädt am Donnerstag, 26. April, wieder zum beliebten „Damennachmittag mit Männern“ ein.  Beginn ist um 15 Uhr bei „Rila erleben“ in Levern.

Dazu sind den Levernern auch Heimatfreunde aus benachbarten Ortschaften willkommen.

Im Kostenbeitrag von 11,80 Euro sind zwei Stück Kuchen, Kaffee oder Tee „satt“ sowie ein kurzweiliges Programm enthalten.

Neben einer Führung durch die interessanten Gartenanlagen gibt es eine spannende filmische Reise durch Südamerika.

Die Sunderner Ortsheimatpflegerin Gertrud Premke bereiste im Herbst vorigen Jahres Peru und Bolivien.

Bei dem rund 45 Minuten langen Film erleben die Gäste des Damennachmittags die Highlights zwischen Lima und La Paz. Sie lernen neue Kulturen kennen und erleben ganz nebenbei vom bequemen Sessel aus ein heftiges Unwetter über dem Titicacasee und die Schönheit der sagenumwobenen Anden.

Anmeldungen für den Damennachmittag sind erforderlich und werden bis zum 22. April von Luise Spreen-Ledebur unter Tel. (0 57 45) 12 21 angenommen.

Aktion Badeallee bei bestem Wetter

1-aktion-badeallee (002)

Die historische Badeallee im Norden des Leverner Ortskerns ist ein Kleinod. Die mehr als 150 Jahre alte Allee verbindet das frühere evangelische Damenstift mit dem Badehaus, in dem Wasser aus den schwefelhaltigen Leverner Heilquellen genutzt wurde. Die Badeallee ist ein kleines Erholungsgebiet vor der Haustür und wird von Jung und Alt gern genutzt. Um die Pflege kümmern sich das ganze Jahr über Heimatfreunde. Nun hatte der Heimatverein Levern wieder zur „Aktion Badeallee“ eingeladen und Heimatfreunde brachten die Beete und Wege wieder auf Vordermann.

Der Vorstand des Heimatvereins Levern dankte den freiwilligen Helfern für ihren Einsatz für ein Leverner Wahrzeichen. Als Dank spendierte der Heimatverein den Freiwilligen einen stärkenden Imbiss und dankte dabei auch Wirt und Vereinsmitglied Sami Mabrouk für die Getränkespende.

Im kommenden Jahr wird die Badeallee wieder frühlingsfein gemacht – und dann dürften wie auch dieses Jahr viele Konfirmations-Gesellschaften einen Abstecher durch die Allee unternehmen. Da im kommenden Jahr Levern sein 1.050. Jubiläum feiert, hofft der Vorstand des Heimatvereins auf zusätzliche Mitstreiter, die sich in der Allee erholen und dann auch mal ein bisschen anpacken wollen. „Jeder, der ein bisschen mithelfen möchte, ist uns willkommen“, merkte der Vorstand des Heimatvereins Levern an. Die Badeallee gehöre schließlich zu Levern – so wie auch die Heilquellen. Die seien seit dem 17. Jahrhundert bekannt und genutzt worden – eine Zeit, in der von Bad Oeynhausen noch nicht einmal die Rede gewesen sei.

8 Mahl- und Backtage und 2 Sonderveranstaltungen in 2018 Rockkonzert am 16. Juni ab 20 Uhr/Weinabend im September

Nach dem Start in die Mühlensaison 2018 am 8. April tritt beim Mahl- und Backtag am 6. Mai tritt 14 Uhr der Spielmannszug Levern auf. Die Schützen aus dem benachbarten Destel werden im Rahmen einer Mitmachaktion ab 14 Uhr zeigen, wie man mit dem Sportbogen treffsicher umgeht.

Am Deutschen Mühlentag (21. Mai), erwarten die Mühlen- und Altmaschinenfreunde bereits ab 11 Uhr die Besucher mit Mahl –und Sägevorführungen. Bei einem erweiterten Bewirtungsangebot gibt es Line Dance unter Mühlenflügeln ab 14 Uhr.

Auftreten wird die „Modern Dance Gruppe“ des TuS Oppendorf. Dieter Sander wird danach ein „offenes Tanzen“ leiten und moderieren.

Zum Mühlentag am 3. Juni ist Countrymusic&Mores angesagt. Mario Brinkmeier mit Tochter Michelle aus Dielingen treten ab 14 Uhr an der Hofmahlmühle auf. Am 1. Juli findet um 11 Uhr ein plattdeutscher Gottesdienst statt. Nach dem Mittagsimbiß tritt die Musikgruppe Return auf und gegen 15 Uhr die Tanzgruppe „Super Sonic Crew“. Hip-Hop-Tanzen mit Patsy Hull für 6-10Jährige ist dabei als Mitmachaktion konzipiert.

Volkstümliche Klänge, vor allem bekannte Schlager und Oldies werden zum Mühlentag am 6. August Rudolf Elsing und Sängerin im Gepäck haben. Für den letzten Mühlentag der Saison 2018 am 2. September ist wieder ein Pickertessen eingeplant. Der bekannte Shanty-Chor Dümmersee wird ein Konzert geben.

Zum Saisonausklang am 15. September wird es wieder einen Weinabend geben.

Neben mehreren Qualitätsweinen gibt es dazu passende Leckereien die jeweils frisch im Steinofen gebacken werden.

Schon beim 1. Weinabend 2016 war ein voller Erfolg. Beeindruckend ist das Ambiente rund um die Windmühle besonders nach Einbruch der Dämmerung.

WLXPhotoGallery_2018-03-29_22-39-39

Gemeinsame Tour Heimatvereine Kleinendorf und Levern

WLXPhotoGallery_2018-03-28_17-22-28Sie engagieren sich für ihre Ortschaften, pflegen Brauchtum, erforschen

die Geschichte ihrer Orte und tragen mit ihren Veranstaltungen zu lebendigen Dorfgemeinschaften bei: Die Heimatvereine sind aus Levern und Kleinendorf nicht wegzudenken. Beide Vereine wollen nun enger zusammenrücken und einen gegenseitigen Austausch pflegen. Darüber hatten die Vorstände beider Vereine sich schon seit einiger Zeit Gedanken gemacht und mit einer gemeinsamen Fahrt nun den Startschuss gegeben.  Ziel waren Quakenbrück und Nortrup im Artland.

In Quakenbrück würden die Mitglieder der beiden Heimatvereine von Ursel und Willi Winkelmann begrüßt. Die gebürtigen Weher wohnen seit rund 30 Jahren in Quakenbrück und ließen es sich nicht nehmen, die Gäste mit einem kräftigenden Schluck und Häppchen zu begrüßen.

Heimatfreunde aus Kleinendorf, Levern und umzu freuten sich über den Bummel durch Teile Quakenbrücks, der rund 800 Jahre alte Hansestadt im  Norden des Osnabrücker Landes. Unter fachkundiger Führung erkundeten die Heimatfreunde aus dem Westfälischen

Teile der an der Hase gelegenen historischen Altstadt. Ob es die mittelalterliche St.-Sylvester-Kirche, die Fachwerkzeilen,  oder das Stadtmuseum  waren – die Heimatfreunde fanden gute Gründe, die Stadt, die der Westfälischen  Hanse angehört, gern ein weiteres Mal zu besuchen.  Dann hoffen sie auch, einen historischen Weinkeller ansehen zu können.

In Nortrup südlich von Quakenbrück stellte Braumeister Elmar Wiemers die vor rund zwölf Jahren auf einem alten Artländerr Bauernhof gegründete  Artland-Brauerei vor. Mit Gründung der Brauerei wurde auf dem Hof, dessen Geschichte laut Wiemers rund 800 Jahre zurückreicht, mit Aufgabe eines Teils der traditionellen Landwirtschaft ein neues Standbein geschaffen.

Die erste gemeinsame Fahrt kam nach Angaben der beiden Vereinsvorsitzenden Thorsten Klein aus Kleinendorf und Joern Spreen-Ledebur aus Levern bestens an. Und weil das so war, soll diese Tour nicht die letzte gewesen sein. Auch Veranstaltungen der jeweiligen Vereine in der Nachbarschaft  sind lohnende Ziele für die Heimatfreunde.

BZ: Auftakt: Auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus von Quakenbrück startete die erste gemeinsame Tour der Heimatfreunde aus Kleinendorf und Levern.

Nachlese JHV Heimatverein Levern

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im kommenden Jahr jährt sich die  erste urkundliche Erwähnung Leverns zum 1050. Mal. Der Heimatverein Levern möchte dieses Jubiläum nicht sang- und klanglos verstreichen lassen. Der Vorstand des Vereins stellte während der Jahreshauptversammlung erste Ideen zum 1050. Ortsjubiläum vor.

Angedacht ist eine Veranstaltung am Samstag, 22. Juni, kommenden Jahres. Die Überlegungen  der Heimatfreunde tendieren dahin, dass an diesem Tag der Film von der 1.000-Jahr-Feier im Jahr 1969 gezeigt wird. Ein Historienspiel in der Stiftskirche könnte sich mit der Ersterwähnung Leverns in einer Urkunde des Bischofs Milo von Minden befassen. In dieser Urkunde wird davon berichtet, dass Ritter Worad  seine Eigenkirche nebst Häusern, Mühle und Fischteich im heutigen Levern sowie Besitzungen in anderen Ortschaften dem Mindener Bischof schenkte.  Neben Levern können im kommenden Jahr unter anderem auch Destel, Wehdem, Blasheim und Pr. Oldendorf ihre 1050. Jubiläen feiern.

Den Leverner Jubiläums-Tag beschließen könnte nach ersten Überlegungen der  Leverner Heimatfreunde ein geselliger Abend für die Bürger und Vereine auf dem Kirchplatz.  Der 313 Mitglieder zählende Heimatverein überlegt, anlässlich des Ortsjubiläums ein kleines Heft zu veröffentlichen. Über Details wollen die Heimatfreunde gemeinsam mit den Vertretern der anderen Vereine sprechen. 

Während der Jahreshauptversammlung erinnerte der Vorstand an die Aktionen des vergangenen Jahres und freute sich besonders darüber, das am Dorfbrunnen neue Holzbänke aufgestellt werden konnten. Damit wurde der wiederholt im Stiftsdorf genannte Wunsch nach Sitzgelegenheiten am Brunnen erfüllt. Der Vorstand des Heimatvereins dankte noch einmal dem  Leverner Tischler Dieter Geisemeyer, der die Bänke spendiert hatte.  Dank sagte der Vorstand außerdem allen Heimatfreunden, die sich auf vielfältige Weise für den Verein und damit für das Stiftsdorf engagieren.

Heimathaus-Leiter Heinrich Rust erinnerte an die Öffnungstage im Museum, die von knapp 1.000 Gästen genutzt wurden. Besucherstärkste Tage waren die beiden Weihnachtsmarkttage. Gut angekommen sei dabei die Sonderausstellung „Tischlein deck dich“, ergänzte Karin Klanke.  Umfangreich werde die Sammlung des Geschichtszirkels zum Thema Kohleförderung im alten Amt Levern werden, sagte Rust.  Die nächste Sonderausstellung soll sich nach Angaben von Karin Klanke mit dem Thema Schule befassen.

Kreisheimatpfleger Friedrich Klanke lud auch die Heimatfreunde aus Levern und umzu zum Besuch des nächsten Kreisheimattages am 18. August ein.  Dann steht das Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit seinen sanierten und neuen Anlagen im Mittelpunkt. Es werde außerdem interessante Exkursionen geben, kündigte Friedrich Klanke an.